Ausstellung erzgebirgischer Krippen in Ostrov

Es ist bereits Tradition geworden, dass in der Klosterkirche Mariä Verkündigung in Ostrov im Advent und zu Weihnachten eine Krippenausstellung stattfindet. Im letzten Jahr präsentierten Krippenfans aus dem Erzgebirge und aus Ostrov ihre Krippen. Krippen haben im Erzgebirge eine lange Tradition, die bis zur Jahrhundertwende vom 18. zum 19. Jahrhundert zurückreicht. Im Erzgebirge wurden hauptsächlich geschnitzte Holzkrippen und Krippen aus Porzellan hergestellt. Krippen aus Papier sind in dieser Region nicht üblich.

In diesem Jahr können Besucher weniger bekannte Krippen besichtigen, z. B. eine englische Krippe von Jiří Lain, einem Schnitzer und Künstler aus Abertamy im Erzgebirge. Mehrere Krippen aus der Werkstatt des Ostrover Schnitzers Václav Nekola, die sein Sohn Petr für die Ausstellung ausgeliehen hat. Es werden auch geklöppelte Krippen von Frau Marie Pavelková gezeigt. Die römisch-katholische Pfarrei Ostrov zeigt eine große Schrankkrippe aus Jáchymov. Die herausragendste Krippe in der Ausstellung stammt von Václav Kopecký.

In der Klosterkirche gibt es auch Krippen aus Papier und Keramik. Nicht alltägliche Krippen verschiedener Berufe werden von Herrn Vladimír Lesser ausgestellt, z. B. eine Gläser-, Angler- oder Jägerkrippe.

Die Ausstellung zeigt auch verschiedene Formen für Weihnachtsplätzchen sowie Backformen aus dem 20. Jahrhundert, die unsere Großmütter und Mütter verwendet haben.

Die Ausstellung ist ab dem zweiten Adventssonntag (06.12.2020) geöffnet und bleibt bis zum Dreikönigsfest (06.01.2021) geöffnet.

Miluše Kobesová, Kuratorin

Übersetzung ins Deutsche:
www.cesky-nemecky.cz
www.tschechisch-service.de
Roman Krakovič | Erfurt

Laden Sie einen kleinen elektronischen Reiseführer für die Region hier.