Pfarrkirche Hl. Erzengel Michael und Maria Treu, Ostrov

Die Kirchen St. Michael und Maria Treu stehen in unmittelbarer Nähe des Alten Platzes. Neben dem Schlickschen Epitaph aus dem Jahr 1521 und Möbeln aus dem 18. Jahrhundert befindet sich hier seit 2011 ein Reliquiar mit einem Blutstropfen von Papst Johannes Paul II. Das Interieur der Kirche ist während des regulären Gottesdienstes zugänglich.

Geschichte

Die Pfarrkirche St. Nikolaus, die später dem heiligen Erzengel Michael und der Jungfrau Maria Treu gewidmet wurde, stammt aus dem letzten Viertel des 13. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit sind das Tympanon des Eingangsportals mit blindem Maßwerk und das Kreuzgewölbe des Dachbodens – heute die Sakristei – erhalten. Nach Bränden in den Jahren 1567-1572 wurde sie wieder umgebaut. Mit dem länglichen Schiff ist lose ein Turm verbunden, im unteren Teil viereckig mit einem achteckigen Überbau.

Architektur

Netzrippengewölbe über dem dreischiffigen Saal mit eingebauten Emporen, ein Sterngewölbe über dem Presbyterium und ein Zellengewölbe (auch „Diamantgewölbe“) in der Taufkapelle am Turm. Weitere Umbauten fanden in den Jahren 1607-1609 und 1636 statt. Im Inneren sind Grabsteine aus der Renaissance erhalten geblieben, der wertvollste von ihnen ist das Schlicksche Epitaph von 1521. Die Einrichtung ist barock und stammt aus den Jahren 1751-1756. Ein Beispiel für sächsische Sakralarchitektur in der Region des Erzgebirges. Zwischen 1989 und 1991 fand ein vollständiger Wiederaufbau statt.

Aktuelle Informationen der Römisch-katholischen Pfarrei Ostrov

Übersetzung ins Deutsche:
www.cesky-nemecky.cz
www.tschechisch-service.de
Roman Krakovič | Erfurt

Náš TIP!

Laden Sie einen kleinen elektronischen Reiseführer für die Region hier.