Schlosspark

Zum Schlossareal gehört – wie der Prinzenpalast – auch der Schlosspark. Er befindet sich zu beiden Seiten des Jáchymov-Baches und lädt insbesondere im Sommer zu angenehmen Spaziergängen und zum Relaxen ein. In der Parkmitte befindet sich das barocke Lustschloss Ostrov – hier ist eine Nebenstelle der Kunstgalerie Karlsbad zu Hause, die Ausstellungen überwiegend zeitgenössischer Kunst und eine Ausstellung europäischen Porzellans beherbergt.

In der Vergangenheit war der Schlossgarten ein faszinierendes Kunstwerk, das der Karlsbader Arzt Michael Raphael Schmutzer 1663 in seinem Werk “De Nymphis Carolobadensibus” als “achtes Weltwunder” bezeichnete.

Füttern und beobachten Sie die Eichhörnchen im Schlosspark von Ostrov

Dobový rytina zámeckého parku

Geschichte

Der Schlosspark wurde 1625 von Julius Heinrich von Sachsen-Lauenburg, dem damaligen Besitzer der Herrschaft Schlackenwerth, angelegt. In seinem Entwurf mischten sich Elemente der Renaissance und des Manierismus mit Elementen der frühbarocken italienischen Gärten, an vielen Stellen wurde das Element Wasser in Form von Wasserfontänen und Wasserflächen mit reichhaltiger skulpturaler Dekoration genutzt. Der Umbau des Schlossgartens wurde in den Jahren 1665-1689, zu Zeiten des Gutsherren Julius Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg, nach dem Barockkonzept eines repräsentativen Schlossgartens fortgesetzt. Der Bau des barocken Gartens erreichte seinen Höhepunkt in den Jahren 1690-1715, zu Zeiten des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, der damals im Besitz der Herrschaft Schlackenwerth war. Es war der erste Garten in Böhmen nach dem Vorbild des Gartenbaumeisters Le Nôtre. Die letzte Etappe der Umgestaltung des Gartens fand Ende des 18. Jahrhunderts statt, als der streng formale Garten allmählich in einen Naturlandschaftspark umgewandelt wurde. Die meisten Bauten im Park wurden entfernt, die Wasserflächen komplett aufgegeben und die künstlerische Dekoration verkauft und zerstört. Die heutige Gestaltung des Parks entspricht dem Aussehen im 19. Jahrhundert.

Gegenwart

Aktuell befindet sich der Schlosspark mit etwas Übertreibung in der “fünften Etappe” seiner Umgestaltung. Im landschaftlichen Teil des Parks wurden die toten Bäume entfernt und der Bereich um das Lustschloss nähert sich der ursprünglichen Form des Schlossgartens an. In der Nähe der Südfassade des Prinzenpalastes entstanden zwei Brunnenrepliken.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zum Downloaden

Übersetzung ins Deutsche:
www.cesky-nemecky.cz
www.tschechisch-service.de
Roman Krakovič | Erfurt

Laden Sie einen kleinen elektronischen Reiseführer für die Region hier.