Region Ostrov

Im äußersten Westen der Tschechischen Republik, an der Staatsgrenze zu Deutschland, befindet sich die Region Ostrov, zu der diese Gemeinden gehören:
Abertamy, Boží Dar, Hájek, Horní Blatná, Hroznětín, Jáchymov, Krásný Les, Merklín, Ostrov, Pernink, Potůčky, Stráž nad Ohří, Velichov und Vojkovice.
Besuchern wird hier sehr viel geboten. Naturliebhaber, Touristen und Fans von Sommer- und Wintersport und Erholung freuen sich auf Routen, Sehenswürdigkeiten und Orte wie den höchsten Gipfel des Erzgebirges – Klínovec (1.244 m über dem Meeresspiegel) und die höchste Stadt Mitteleuropas – Boží Dar (1.028 m über dem Meeresspiegel) mit ihrem Torfmoor. Weitere interessante Lokalitäten sind z. B. der Plattner Kunstgraben (Blatenský vodní příkop) und die eingestürzten Bergwerke Wolf- und Eisspinge (Vlčí jáma mit Eishöhle) oder Celní skála sowie ein 70 m langer aus dem Felsen gehauener Wanderweg in Stráž nad Ohří usw.. Im Winter sind es kilometerlange präparierte Langlaufloipen und Skipisten sowie Sesselbahnen der Skisportzentren Abertamy, Pernink, Boží Dar, Horní Blatná, Jáchymov und Loučná pod Klínovcem.

Die Region Ostrov und die flussnahen Gebiete am Fluss Eger (Poohří) waren in der fernen Vergangenheit ein sehr gefragter Ort. Dessen Vorteile bemerkten auch Slawen, die hier ihre Fliehburgen erbauten (Velichov). Auch hier hinterließ die Geschichte bedeutende Spuren – so wie überall. Dies belegen viele Denkmäler, seien es Bauten, Burgen und Schlösser in Ostrov, Velichov, der Schlick-Turm in Jáchymov, Hauenštejn bei Krásný Les oder Himlštejn bei Stráž nad Ohří. Zu den Landschaftsdenkmälern zählen – zu Zeiten des Barocks das achte Weltwunder genannt – der Schlosspark in Ostrov oder der Schlosspark in Horní Hrad.
Hier prallten schon immer verschiedene Kulturen aufeinander, es waren vorwiegend deutsche aber auch jüdische Einflüsse, wie einer der ältesten jüdischen Friedhöfe der Republik in Hroznětín belegt. Insbesondere die Deutschen litten nach 1945 stark unter der Vertreibung der einheimischen Bevölkerung. Die Region ist jedoch berühmt für einige Attraktionen sowie für den Bergbau. So wurde das Gebiet zwischen Pernink, Horní Blatná (Herstellung von Gegenständen aus Zinn) und Abertamy (Handschuhmacher) als “silbernes Dreieck” bezeichnet. Jáchymov ist sehr berühmt für seinen Bergbau und die Münzprägung sowie durch die Entdeckung des Elements Radium durch die Eheleute Curie und das Bäderwesen. Nicht vergessen darf man auch auch die berüchtigten Uranlager aus den 1950ern. Die Museen in Horní Blatná, Jáchymov und Boží Dar zeugen von der einstigen berühmten Vergangenheit.

Übersetzung ins Deutsche:
www.cesky-nemecky.cz
www.tschechisch-service.de
Roman Krakovič | Erfurt

 

Náš TIP!

Laden Sie einen kleinen elektronischen Reiseführer für die Region hier.